MegaMosh: Special Historic Show

Metal
Eintritt:
30
25
Veranstalter:
MegaMosh

Running Order:

 

BULLDOZER: 23:00 Mosh

 

NECRODEATH: 21:35 – 22:35

DISTRUZIONE: 20:10 – 21:10

 

REQUIEM: 18:45 – 19:45
SIN STARLETT: 17:35 – 18:20

 

CHAOSMONGER: 16:30 – 17:15

Angaben ca.

 

Dazwischen & danach

DJ LASKD - der Stahlarbeiter in der Moshhalle

BULLDOZER

Speed/Thrash Metal Italien est. 1980

Bild entfernt.

Einer der orginellsten Vertreter der Thrash Metal Zunft sind Bulldozer aus Italien. Im Jahre 1980 gestartet, spielten sie eine Form des Heavy Metals den es bis anhin noch nicht gab. Sie sind einer der Erfinder des extremen Metal. Bulldozer sind sehr stark von der damaligen Punk Musik und des New Wave of Britisch Heavy Metal beeinflusst. Immer wieder wurden sie in den etablierten Metal Magazinen als Venom Kopie zerrissen. Jedoch machten sie ihren Weg zur Kult Band im Genre Thrash Metal. Da in den etablierten Metal Magazinen in den Achtzigern der Hard Rock und Heavy Metal dominierte, brauchte es seine Zeit bis sich der Thrash Metal aus dem Underground sich hervorhob. In verschiedenen Ländern gab es Die Hard Bulldozer Fans die den Charme dieser Band sehr schätzten. Tom Angelripper von Sodom ist ein grosser Verehrer von Bulldozer.

Sowie Fenriz, der bekannteste Pöstler aus Norwegen der eine Schwäche für Bulldozer hat. Auch Vader aus Polen zählen dazu sowie Sabbath und Abigail aus Japan. Ihr erstes Album Day of Wrath kam bei Roadrunner raus das zu einem der grössten und renomiertesten Metal Labels in der Metal Geschichte wurde. ( Mercyful Fate, Obituary, Sepultura usw.) Der Wunsch von Bulldozer war ihr Debut von King Diamond produzieren zu lassen. Jedoch fand der King dass die Musik von Bulldozer zu punkig sei und er dadurch das Debut von Bulldozer nicht produzieren wollte. Da kam ein anderer bekannter Musiker ins Spiel um die Scheibe zu schmieden. Das war ihnen auch sehr recht. Algy Ward von Tank produzierte das Album “Day of Wrath“ im Jahre 1985. Bulldozer waren in ihren jungen Jahren grosse Tank Anhänger. Anschliessend wurde ihr Song “Insurrection of the Living Damned“ auf der “Speed Kills“ Sampler Reihe von Music for Nation veröffentlicht. Mit dazumal brodelnden Underground Bands wie Slayer, Metallica, Megadeth, Exodus, Venom, Celtic Frost, Voivod oder Exciter darauf. Damit konnten sie sich international mit den anderen Bands positionieren und in der Welt weiten Tape Trading Szene mitmischen in der neuen harten aufkommenden Metal Welt. Weiter ging es mit ihrem zweiten Album “The Final Separation“ das 1986 das auch wieder bei Roadrunner raus kam. Anschliessend wechselte Bulldozer zu dem italienischen Label Metalmagic das ihr Album “IX “im Jahre 1987 raus brachte. Ihr letztes Album “Neurodeliri“ kam 1988 über Metal Master raus. Anschliessend zu diesem grandiosen Album brachte Metal Master das Live Album Bulldozer “Live in Poland…“ raus. Bevor dann Ende Gelände war und Bulldozer sich ein lange Zeit auflösten bis ins neue Jahrtausend. Dies ist dann wieder eine andere Geschichte.

Im Sedel wird die Geschichte aus den  Achtzigern erzählt.

Bulldozer gehen auf die legendäre Sedel Bühne als Trio wie in den glorreichen  Achtzigern.

In dieser Trio Konstellation gehen sie das ersten Mal wieder auf die Bühne um ihre Klassiker zu thrashen. Dieser Abend wird allen Thrashers als ein kultiges Zeitdokument in Erinnerung bleiben. Verpasst diese einmalige Chance nicht am Historic Abend mit Bulldozer als Trio in der Formation wie in den Achtzigern zu sehen.

Der Sedel schreibt wieder mal Thrash Metal Geschichte an diesem Abend.

 

Kult ihr Assis!!!

 

 

Die Klassiker Alben aus den Achtzigern

Bild entfernt.Bild entfernt.Bild entfernt.Bild entfernt.

 

 

 

 

 

  1985                                                  1986                                  1987                                 1988

The Day of Wrath        The Final Seperation                IX                            Neurodelri

 

 

 

 

Bulldozer Insurrection of the Living Damned1985: https://youtu.be/jfTBWKeWWUw

Bulldozer Great Deceiver 1985: https://youtu.be/wcxaQ1Nmaik

 

Bulldozer Ride Hard - Die Fast 1986 https://youtu.be/HttrfeKxuT0

Bulldozer Never Relax! 1986: https://youtu.be/4cPw0X_I-kM

 

Bulldozer Misogynists 1987: https://youtu.be/ZCLhL0qnXms

Bulldozer Derby1987: https://youtu.be/3O2ggGrTzYg

 

Bulldozer Minkions 1988: https://youtu.be/o-nYRojRCXU

Bulldozer Overture / Neurodeliri 1988: https://youtu.be/1PyuvTXjiIk

 

 

 

 

 

Bulldozers Einflüsse:  Motörhead und Venom

 

 

 

 

 

NECRODEATH

Thrash Metal Italien est. 1984

 

Necrodeath stammen aus GenuaBild entfernt. und gründeten sich 1984. Sie gehören wie Bulldozer zu den ersten Thrash Metal Bands aus Italien. Sie gelten als die Erfinder des Thrash Metal in Italien. Necrodeath ist eine gern gesehene Band in der Gegend um Luzern. Sie spielten schon einige Male in der Vergangenheit wie an Orten wie der Wärchhof in Luzern, sowie im KW118 in Sursee oder in Zug in der I 45. Beim letzten Aufenthalt spielten sie am MegaMosh im Sedel bei der Secret Reunion Show von Messiah, der Schweizer Extreme Metal Legende aus den Achtzigern. Soeben im Juli eröffneten sie in Italien für Slayer für die beste Thrash Metal Band der Welt den Thrash Tag am Castel Rock in der Nähe von Verona auf deren Rententour. Bei diesem speziellen MegaMosh Historic Anlass spielen Necrodeath wie auch Bulldozer ein Historic Set. Sie spielen Songs von ihrem Kult  Album “Fragments of Insanity“ aus dem Jahre 1989, das sie wieder neu eingespielt haben. So wie von ihrem Reunion Album “Mater of all Evil“ aus dem Jahre 1999 das sich in der zwischen Zeit zu ihren Achtzigern Kult Alben einreiht. Wie die Alben “Into Macabare“ 1987 und “Fragments od Insanity“ 1989. Neben den zwei Historic Alben die sie spielen haben sie auch ihr aktuelles Album “The Age of the Dead Christ“ aus dem Jahre 2018 mit dabei.

Lasst Necrodeath auf euch wirken mit ihren zwei Kult Alben im legendären Sedel.

 

 

Bild entfernt.Necrodeath schreiben in Luzern Geschichte zu ihrem Jubiläum

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Necrodeaths Einflüsse: Slayer / Venom / Kreator

 

At The Roots of Evil!!!

 

Necrodeath Interview zum Album Fragments of Insantiy: https://youtu.be/OK2RY03ulJU

Necrodeath Metempsychosis 1989 / 2019: https://youtu.be/MeAbJaJPg4Y
 

Necrodeath The Creature 1999: https://youtu.be/CYW0k9KpI9w

Necrodeath Thanatoid 1989: https://youtu.be/66uVIlc52I4

 

 

DISTRUZIONE

Thrash / Death Metal

 Italian est. 1990

 

Distruzione, die italienische Thrash / DeathBild entfernt. Metal Band mit der fiesen Hardcore Kante starteten 1990 in Parma wo der Schinken her kommt. Ihr Merkmal ist neben ihrem thrashigen Death Metal der Gesang, da ihre Texte alle in italienisch verfasst sind. Zusammen mit den lateinischen Lyrics und der Musik verschmilzt dies zu einem eigenständigen Lärm. Der Distruzione Sound tönt eh schon freundlich angepisst und mit den Italienischen Texten wirkt ihr Lärm noch viel aggressiver. Ihr Minikultalbum 1992 verkaufte sich dazumal innert kurzen Zeit über 1000 Mal an Die - Hard  Death – Thrashers. Im Jahre 1996 folgte dann ihr vollständiges Debut “Endogena“ das sich zu ihrem Kult Album entwickelte. Im Jahr 2000 kam ihr Album “Pianeta Dissolvenza“ raus. 2005 dann ihr letztes Album “Malicidium“ vor ihrer längeren Pause. Sechs Jahre später enterten sie wieder die Bühnen und brachten 2015 ihr Reunion Album raus das sich wie die Band “Distruzione“ nennt. Mit diesem Album feierten sie gleichzeitig ihr 25. Jähriges Jubiläum. Sie spielten an allen grossen Festivals und in den Clubs in Italien. Diesen Juli spielten sie an den Metaldays in Slovenien. Sie zerstörten in der Vergangenheit die Bühnen mit Obituary, Unleashed, Ratos de Porao oder mit Crowbar um einige zu nennen. Im 2018 kam dann ihre EP “Inumana“ raus mit neuen sowie wie Live Songs.Demnächst soll dann ihr neues Album auf die Mosh Gemeinde losgelassen werden. Aber zuerst gibt es den MegaMosh Historic Abend mit den anderen zwei legendären Bands. Auch sie haben sie auch ein Special Set ausgedacht das sie zelebrieren zu ihrer Pionierleistung. Distruzione lärmen Songs aus ihren ersten vier Alben.Passend zum legendären Abend ein paar Parma Schinken Hits in den Sedel.

 

 

 

 

 

Italien Historie Thrash - Death Metal

Bild entfernt.Bild entfernt.Bild entfernt.Bild entfernt.

    

 

 

 

 

 

 

       EP 1992                                   Endogena 1996            Pianeta Dissolvenza 2000     Malicidium 2005                                              

 

 

 

 Distruziones Einflüsse:

Obituary /Sepultura / Entombed / Dismember

80er old school Hardcore

 

 

Distruzione Neoplasma 1992: https://youtu.be/X-LKjk7MowA

 

Distruzione II Dolore Della Fine 2000: https://youtu.be/lgGor2L6ueo

 

Distruzione Pianeta Dissolvenza 2000:  https://youtu.be/ztEQcM_qef4

Requiem

Bild entfernt.old school Death Metal est. 1997

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Requiem die Death Metal Band aus der 2000er Jahren aus der Schweiz. Die Todesbleier mischten Ende der Neunziger und im ersten Jahrzehnt dieses Jahrtausend den Underground regelrecht auf. Keine Bühnen waren sicher vor ihnen. Weder in der Schweiz oder noch in Europa. Alles wurde an Festivals und in Clubs gespielt. Im Jahre 1997 begannen Requiem ihren Stahl zu schmieden. Die Underground Jahre gefüllt mit vielen DYS Konzerten und Touren in der Schweiz wie in Europa. Dann 2001 ihre erste EP Nameless Grave und ihr Full Album Formed at Birth 2003. Messiah die Schweizer Kult Thrash / Death Legende, gaben 2003 eine erste Reunion Show im Abart Club in Zürich, wo Requiem den legendären Support übernahmen. Ab 2004 kamen für Requiem die grossen Festivals und Touren. Das Fuck the Commerce in Deutschland und das Obscene Extreme in Teschechien wurden zertrümmert. Touren wurden gefahren mit Benediction, Dismember, Master, Vader oder mit Bephegor. Für Requiem war dies eine grossartige Zeit. In dieser Zeit veröffentlichten sie ihre Classic Alben wie “Goverment Denies Knowlege“ 2006, “Premier Killing League“ 2007, sowie “Infiltrate… Obliterate… Dominate“ 2009 über das renommierte Label Massacre Records. Mit ihrem Mix aus old school Death Metal, Grindcore und Thrash Metal bekamen sie sehr gute Rewies in den europäischen Metal Magazinen und erspielten sich einen Ruf als Live Band ausserhalb des Undergrounds.  Ab 2010 verliessen verschiedene Musiker Requiem. In der neuen Besetzung veröffentlichten sie das Album «Within Darkened Disorder» im Jahre 2011. Dann die grosse Ueberaschung im 2014, Requiem gehen mit ihrem Classic Line up wieder auf die Bühne verstärkt mit einem zweiten Gitarristen. Mit diesem Line up ging sie erneut ins Studio und brachten 2018 den Bastard «Global Resistance Rising» raus. Requiem fanden im neuen  Classic Line up wieder zur alter Stärke. Am MegaMosh Historic wie der Name schon sagt, werden Requiem ihren Focus auf ihre Classic Jahre setzten und ein old school Set abfackeln, möglcherweise auch mit Songs von ihrem neuen Album «Global Resistance Rising».

 

 

Requiem  –  Die Klassiker Jahre

 

Bild entfernt.Bild entfernt.Bild entfernt.

 

 

 

 

 

 

Goverment Denies Knowlege            Premier Killing League                      Infiltrate… Obliterate… 2006                                                                                      2007                                                  Dominate“ 2009             

 

 

 

 

 

Requiems Einflüsse:

 

Malevolent Creation / Terrorizer

 

Napalm Death / Solstice

 

 

 

Requiem Premier Killing League 2007: https://youtu.be/v1dRKQ6njxw

Requiem Marked By The Signs Of Chaos 2009: https://youtu.be/TfJszTD-P7c

Requiem For The Blind To See New Song 2018: https://youtu.be/iZd8N6NMOFg

 

 

 

Sin Starlett

New wave of Lucerne Heavy Metal

Leuchtenstadt est. 2005

 

- Der pure Heavy - Metal Wahnsinn -

am MegaMosh Historic

Bild entfernt.

Da sie beim letzten MegaMosh im Dezember 2018 leider abgesagt haben, sind sie dieses Mal mit von der Partie.

Sin Starlett haben ihren neuen Mann an der Stahl – Axt mit dabei.

Am MegaMosh Historic präsentieren sie ihn Live in der Leuchtenstadt.

 

Sin Starlett aus Lucerne City gründeten sich 2005 um die Weltherrschaft an sich zu reissen auf der stahligen Landkarte. In dieser Zeit spielten sie schweissige Shows in der Schweiz, Germany, Spanien, Holland, Italien und oder in Griechenland bei ihren stahligen Rundreisen. Sie teilten sich den Holzboden der Welt mit den Amis Hellstar, Tigers of Pan Tang aus der UK  oder mit den kanadischen Thrashers von Razor. Bis zum heutigenTag veröffentlichten sie zwei Demos, zwei 7“ Vinylchen “Black Magic Sky“ und “Electric Expanzer“, sowie die drei legendäre Heavy Metal Alben - “Call to the Punsher“, “Throat Attack“ und “Digital Overload“. Ihr Sound steht ganz klar in der Tradition des New Wave of Britisch Heavy Metal, den sie nicht nur spielen sondern auch Atmen mit ihren Spandexhosen. Sie werden all ihre Banger - Hits, sowie ihre Songs von ihrem letzten Album Digital Overload durch die legendären Katakomben des Sedels jagen. Sicher werden sie auch ihren Brandaktuellen Latino Song auf der MegaMosh Bühne zum besten geben.

 

Seit mit dabei bei diesem historischen Moment wenn Sin Starlett in ihrer Heimatstadt Luzern ihren neuen Gitarristen vorstellen.

 

Joe de Mayo meinte:

Der neue Gitarrist von Sin Starlett ist ja mehr Heavy Metal als ich!!!

Tagg!!!

 

Sin Starletts Einflüsse: 

Judas Priest / Saxon / Thin Lizzy / Witchfinder General / NWOBHM

 

Sin Starlett Behoders of the Claw 2013:https://youtu.be/creHVnadeXE

Sin Starlett Savage Nightshifts 2017: https://youtu.be/z2vnmPVC2sM

Sin Starlett - Entierro de Metal - New Song 2019: https ://youtu.be/4watGIHrsw0

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

CHAOSMONGER

Die All Star  Band aus Zofingen

old school Death Metal est. 2013

Bild entfernt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

           

             Oli Ruppen             MG Barrantes        Tom Augustiny        Robbie Gorgioski            Simon Srek

                   Low End Doom      Stringulations             Battery                      Vociferation                    Shredding

 

Old School Death Metal durch und durch seit 2013. Keiner spielt die Stringulations Axt so wie MG Barrantes. Ihren eigenständigen Death Metal verewigten sie auf der Mini CD “Post Apocalyptic Monster“ 2014, als Tape und CD das Album “Revenge of the Monger“ 2017 und die EP “Santa Muerte“ 2018 im DYS Verfahren. Es wäre wieder an der Zeit für einen neuen old school Seelenbalsam. Chaosmonger ist die All Star Band unter den Schweizer Bands. MG von den Legendären Death Metallern Tiburon aus Zofingen und  Robbietuary von den Legendären Death Metallern Manifest aus Sursee aus den Achtzigern Jahren. Sowie mit Oli Ruppen von der Thrash / Death Metal Band Creeping Vengeance aus Biel, Simon der Srek von der Zuger Death Metal Band Ambiguous und Tom von der Berner Grindcore Band Exenteration. Lasst euch diese Truppe zum Einstieg am MegaMosh Historic nicht entgehen. Hier wird legendärer Stahl geschmiedet von von legendären Members aus der Vergangenheit. Ihr Namensgeber war der Song Chaosmönger von Voivod vom Album Dimension Hätröss aus dem Jahr 1988.

 Das sagt schon alles über die Truppe.

 

Revenge the Chaosmonger!!!

 

Chaosmongers Einflüsse:

 

Belsebub / Utumno / Darkfied / Goreaphobia / Nokturnel

old school Schweden / Florida Death Metal

 

 

Was auf die Ohren: https://chaosmonger.bandcamp.com/

Programmvorschau

Oktober 2022

November 2022

Dezember 2022

Januar 2023

Februar 2023

März 2023