Frenzal Rhomb

Back in the mire of the early nineties, from somewhere beneath a pile of wallet chains and cut-off army pants Frenzal Rhomb emerged, their white suburban fingers clutching onto goon casks and bucket bongs and other appropriate paraphernalia. Before too long those fingers wrote riffs and those riffs became songs and their voices sung rhyming swear words in perfect(ish) three-part harmony. This went on for a while.

Pat Todd & The Rankoutsiders (Los Angeles, USA) | The Sidetracks (Luzern, CH)

Irgendwo im Sedel hängt bestimmt noch ein Plakat aus den 80ern mit Pat Todds erster Band The Lazy Cowgirls. Nun sorgt er erneut für einen wunderbaren Abend voll Blues, Soul & Rocknroll im Punkgewand. Was für ein treffender, schöner Text des Berliner Quasimodo Clubs den wir hier gerne zitieren:

 

Es gibt sie noch – die echten Rockandroller!

 

Eine Nacht am Bach

Liebe Menschen,

das zähe Wintergrau wird langsam wieder von Sonnenstrahlen ausgeleuchtet und unter der Wärmedecke zucken ungeduldig die Tanzbeine. Auch dieses Jahr möchten wir gemeinsam mit euch den Startschuss zur Bach-Saison in den Himmel über dem Sedel abfeuern!
Wir freuen uns fest, auf den verschiedenen Dancefloors viele leuchtende, bekannte und unbekannte Gesichter anzutreffen!

INFOS
Apéro für alle Helfenden: Ab 19:00
Öffentlicher Einlass: Ab 22:00

Hipshake

HIPSHAKE, die umwerfende Party mit Outsider-Hits der vergangenen 70 Jahre. DJ WICKED WIGGLER lässt die Schallplatten kreisen. Wer nicht auf den Socken nach Hause laufen will, dem werden dicke Schuhsohlen empfohlen.

Lerocks

Die Band Lerocks mit Sedel-Homebase in Zelle 203 gibt es seit 20 Jahren. Es erwartet euch ein besonderes Konzert mit musikalischen Gästen und Songs aus den letzten beiden Jahrzehnten. Danach schwingen wir das Tanzbein mit Dj Pi.! > Türe um 20, Konzert: 20.30 Uhr.

Punk as F*ck - Die Szene aus FLINTA*-Perspektive | Buchvorlesung

Lesung von Sévérine Kpoti und Gesine
Das Akronym FLINTA*steht für „Frauen, Lesben, Intersexuelle-, Nicht-Binäre-, Transgender- und Agender-Personen.“
Der Begriff dient der Sichtbarmachung von Geschlechtsidentitäten und somit allen Menschen, die von patriarchalen Strukturen betroffen sind-auch und gerade in der Punkszene. Letztere ist nämlich bis heute, sehr männerdominiert, weshalb sie sich in punkto Machtgefüge nicht wirklich von der attackierten Mainstream-Gesellschaft unterscheidet.

Nein abonnieren