Vorplatz Open Air mit Rams & Furlong & Chicken Reloaded

Konzertbeginn:
19:30
Veranstalter:
ILM + 40#sedel

Es ist Freitag Abend und im Städtchen Luzern brummen Blechlawinen durch die Strassen, begleitet durch Hupen und Sirenen. Auf den Gehsteigen tummeln sich Menschenmassen und lassen die Temperaturen gemeinsam mit dem prustenden motorisierten Verkehr in stickigere Gefilde steigen. Es hupt, es lärmt, es schreit, es brodelt, schwitzt und irgendwie verströmen die Bratwürste einen gasigen Duft, egal ob sie veganer Art oder tierischen Ursprungs sind. Die Gerüche sind mannigfaltig von billig Parfum bis abgestandenem Säuerlichem. Es plärrt aus den aufgestellten Boxen die Volkstümlichkeit.  Dir ist diese Vorstellung ein Graus? Nun denn, steige in den Sedel Shuttle Bus und lass dich auf den Hügel der Stadt lotsen. Dort, wo die Sonne glutrot auf der rechten Seite hinter dem Hügel des Vororts versinkt und auf der linken Seite noch die Bergwelt in ein rosa Muster taucht, dort wo die Kühe und Rinder weiden, dort riecht die Luft nach Punk Rock und Roll!!!! Auf dem Sedel treffen sich die Fridays Angels auf dem Vorplatz und zelebrieren den längsten Tag des Jahres draussen mit drei Schweizer Bands, die ihr Leben dem guten rebellischen Rock'n'Roll mit gehöriger Punkrock-Kante verschrieben haben und durchaus schon ein paar Kapitel mit der 40+1 jährigen Geschichte mit dem Sedel teilen. Mit einem eisgekühlten Getränk in der Hand oder einer Leckerei vom Grill wird ab 18:30 Uhr der längste Tag des Jahres zelebriert auf dem Sedel Vorplatz. Wenn die letzten roten Streifen des Tages sich gesenkt haben, erhebt sich das Sedel-Gemäuer in den buntesten Farben und ist die farbige mächtige Ergänzung zum Bühnengeschehen vor dem Haus. Es ist wieder einmal ein Rock'n'Roll Freitag auf dem Hügel vor den Toren der Stadt! 

 

19.30 

FURLONG (Basel-City) 

 

Das Herz des Rock'n'Rolls schlägt laut, wild, blau. FURLONG aus Basel, New York und London beweisen es immer wieder von neuem wenn sie auf der Bühne stehen. Das Quartett rast mit gnadenloser Liebe durch Riffs und Refrains die dem Boden der 1970er Jahre entwachsen sind. Ein bisschen wie MC5, THE RUNAWAYS oder THE STOOGES auf einer gemeinsamen Sauftour mit GANG OF FOUR durch den tiefsten Unterbauch einer postapokalyptischen Grossstadt. Ein Wirbelsturm aus elektropsychedelischen Gitarrensplitter, tonnenschwerer, aber ungeheuer beweglicher Bordartillerie aus Bass und Schlagzeug malen den Blues zu Punk Rock. Darüber die gewaltige Stimme der Sängerin VI PIE. Sie gehört ebenfalls zur Historie des Sedels, denn sie begründete tief in den 1990er Jahren die alternative Musikzeitschrift 173 mit Hauptquartier Sedel, welche den Luzerner Kulturkalender durchaus nachhaltig beeinflusste. Im Sedel veranstaltete sie zusammen mit der 173Crew legendäre Konzerte und liess mit ihrer Stimme diverse Zellentüren erbeben. Während eines Jahrzehnts war sie Moderatorin, Redaktorin, Programmleiterin und Programmentwicklerin bei SRF (damals noch DRS3 genannt). Ihr Mann, NICK JOYCE hat sich einen Namen gemacht als Musikjournalist für diverseste Schweizer Zeitungen und internationale Magazine. Dabei kreuzte er den Weg von musikalischen Grössen wie Paul McCartney, U2, Lou Reed, David Bowie, Patti Smith, Led Zeppelin, John Cale, Björk, Tom Waits, Beck, etc. Aus seiner Bassgitarre pumpen die Hämmer, welche auch nach den 1970er Jahren noch immer für lauten Radau sorgen. Am Schlagzeug sitzt ein alter Basler Punk-Haudegen, DÉSIRE HEIMLICHER, welcher auch mit seinen BIKINI GIRLS bereits im Sedel Club für den nötigen Rock'n'Roll Schweiss gesorgt hat. An der Gitarre der alte Neofreudianer und Voodoo, Blues Rock'n'Roller, CHRISTIAN PLATZ mit kettenrauchenden Riffs für die eigentlich ein Waffenschein vonnöten wäre. Zusammen zerren sie dich durch die archaischen Welten längst vergangener Rock'n'Roll Schuppen, wie dem New Yorker  CBGB's, MAX'S KANSAS CITY oder MABUHAY GARDENS aus L.A. oder dem Londoner ROXY. Schweiss, Bier, Herzattacke, laut, wild, mächtig. Ein Einstieg in den Rock'n'Roll Freitag auf dem Vorplatz nach lautstarkem Mass! 

 

 

20.45  

RAMS (Limmat City) 

 

Der Namensgeber der Band, Rams, ist das Urgestein des Schweizer Punk. Schon im offiziellen Geburtsjahr des Punk 1977 war Rams bei der Zürcher Band NASAL BOYS am Bass. Sie veröffentlichten im gleichen Jahr die erste Schweizer Punksingle überhaupt. "Hot Love" geht durchaus als einer der krachendsten Songs der ganzen Punkszene von damals durch. CBS, das Label, welches auch THE CLASH unter Vertrag hatte, nahm die Band unter ihre Fittiche und für die Aufnahmen zum Album wurden sie nach London ins Studio der SEX PISTOLS geladen, wo sie unter Anleitung von deren Produzenten DAVE GOODMAN, die Songs einspielten. Doch sogleich wurden sie von der Plattenfirma gezwungen, ihren Namen zu ändern und so nannten sie sich in EXPO um. Kurz nach Veröffentlichung der Lp "Not-A-Talk-A", welche einen gewissen kommerziellen Erfolg hätte werden sollen in den Augen von CBS und deswegen in einen New Wave artigen Mix gedrückt wurde, war es Zeit, sich aufzulösen. Rams und Pädde, der Drummer, gründeten dann THE BUCKS, welche ab 1979 an allen entscheidenden Orten der Zürcher Jugendunruhen spielten, wie dem Platzspitz, im AJZ, der Roten Fabrik und im Volkshaus. Es gab auch kaum eine Molotov geräucherte Demo an der nicht auch THE BUCKS irgendwo mit krachten. Sie veröffentlichten zwei legendäre Alben mit denen sie durch sämtliche Punkschuppen Europas tourten wo sie oft mit Punkgrössen zusammen spielten, wie BLONDIE, PLASMATICS, THE CLASH, BUZZCOCKS. Pädde begleitete Rams auch auf seiner Solokarriere, die ihm 1989 den Titel "Schweizer Rockstar des Jahres" einbrachte. An den elektrischen Sechssaiten hantierte der ehemalige ADAM AND THE ANTS und BOW WOW WOW Gitarrist, der 1995 verstorbene MATTHEW ASHMAN. Weil Rams nicht als Neil Young für Arme durchgehen wollte, bloss weil er mit seinem Mundharmonika geschwängerten Akustik-Gitarren-Protest-Song, eine breite Radiorotation erzielt hat, reaktivierte er wieder THE BUCKS, diesmal mit PHILIP ZEMAN als Gitarristen, welcher sich dann als treusten Sechssaiten-Bearbeiter erweisen sollte. Mit dem Sedel verbindet Rams einige Erlebnisse, inklusive absoluter Rock'n'Roll Heirat im Gemäuer. Natürlich abgefeierte, legendäre Gigs, mit seiner "Schweizer Rockstar des Jahres" Band und natürlich THE BUCKS. Mit ihnen spielte er auch das allerletzte Konzert im Sedel-Club, denn anderntags erkrankte Pädde, der Drummer seit Urzeiten, an einer heftigen Hirnhautentzündung und konnte nicht mehr spielen. Aufhören wollte Rams nicht, was auch nicht im Sinne von Pädde gewesen wäre, aber als THE BUCKS, ohne Pädde, sollte es auch nicht weiter gehen. So kam es zu RAMS. Das Schicksal schlug aber noch einmal heftig zu, denn auch Philip ereilte das gleiche Schicksal wie Pädde. Doch aufhören gilt nicht. Seine treuen Begleiter sind nun seit vielen Jahren, PIDI LEUENBERGER am Schlagwerk und BORIS MÜLLER an der Gitarre. Zusammen sind sie eine Truppe, welche eine absolute Macht in Trio Formation darstellt. Drei charismatische Kerle, mit einem Frontmann, dessen im Tieftonbereich angesiedelten Stimme, und dem richtigen Händchen für Hymnen die immer nur nach RAMS (oder eben THE BUCKS) klingen. Rock or Punk – anything goes! Und ich freue mich auf die Szenerie, wenn in der Zugabe "The Passenger" ertönt und das Gefühl vermittelt, der gute alte Iggy hätte sich das Mikro gegriffen, während die Sonne glutrot hinter dem Hügel unter geht.   

 

 

22.15 

CHICKEN RELOADED (Biel Laketown) 

 

Die Hühnergang wurde 2014 sehr schnell zu einer gefragten Live-Band, die mit schweisstreibenden Auftritten von sich reden machte. PAT BENOIT Gesang, Bassist TILL WAHL, Gitarrist JACK BAUMGARTNER und Drummer FREDDY lassen die alten Geister des PunkRock wie Iggy Pop, Joe Strummer, Stiv Bators und Johnny Thunders durch die Boxen toben. Ihre prägnanten, scharfen Gitarrenriffs, die pumpenden Bassläufen, die groovenden Schlagzeugbeats mit der charismatischen Stimme von Pat, einem Frontmann der alten Schule, untermalt von mehrstimmigen Chören, führten sie durch sämtliche kultige live Klubs Europas. Wenn die Nacht über dem Vorplatz hereinbricht und die Sedelmauer in bunte Farben getaucht wird, feiern die CHICKEN RELOADED den Punk Rock ab wie weiland THE CLASH in allen bunten rebellischen Facetten.  

 

23.00 

DJ FISH & FISH 

 

Auf dem Vorplatz verhallen die letzten Akkorde und im Sedel Club legt der KRANKENZIMMER Gott wieder seine legendären Konserven von ABBA über SEX PISTOLS, hin zu ZK auf dem richtigen Dark Entries Einstig zu Punk, Pop, Metal und tanzbaren Wellen auf. Lasst die tanzenden Schuhe rauchen bis zum Sonnenaufgang! 

Programmvorschau

August 2022

September 2022

Oktober 2022

November 2022

Dezember 2022

Februar 2023